• Innovationspreis Berlin Brandenburg 2022, Brain City Berlin

    Innovationspreis Berlin Brandenburg 2022: bis 4. Juli bewerben

Der Innovationspreis Berlin Brandenburg ist in die diesjährige Runde gestartet. Gesucht werden wieder Produkte, Konzepte und Lösungen, die beispielhaft für die Innnovationsfähigkeit und Wirtschaftskraft der Hauptstadtregion stehen. Bewerben können sich Unternehmen mit Sitz in der Brain City Berlin oder Brandenburg – auch in Kooperation mit Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen.

Das im Charlottenburger Innovations-Centrum CHIC ansässige Start-up Codary gehörte mit seiner Idee, Videochats zur Programmierausbildung von Kindern und Jugendlichen anzubieten, im vergangenen Jahr ebenso zu den Preisträger des Innovationspreises Berlin Brandenburg wie die KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH. Das Life-Science-Unternehmen entwickelte eine Anlage, mit der sich mRNA-Impfstoffe für Corona schnell und flexibel produzieren lassen. Welche Produkte, Konzepte und Lösungen in diesem Jahr prämiert werden, ist noch ungewiss. Der Wettbewerb für den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2022 ist jetzt an den Start gegangen.

Noch bis zu 4. Juli können sich Start-ups, etablierte Unternehmen und Kooperationen zwischen Forschung und Wirtschaft für den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2022 bewerben.

Auch Akteurinnen und Akteure aus den Clustern der Hauptstadtregion dürfen teilnehmen. Unabhängig von Größe oder Alter, allein oder in B-2-B-Konstellationen. Wichtig ist, dass die Bewerberinnen und Bewerber in Berlin oder Brandenburg sitzen. Der mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Preis ist eng verzahnt mit der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB 2025).

Prämiert werden innovative Produkte, Konzepte und Lösungen aus den fünf innoBB 2025-Clustern

  • Gesundheitswirtschaft
  • Energietechnik
  • IKT, Medien und Kreativwirtschaft
  • Optik und Photonik
  • Verkehr, Mobilität und Logistik

Ein Sonderpreis kann für sozial besonders relevante Innovationen vergeben werden. Dieser ist nicht mit einem Geldpreis verbunden. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird allerdings, ebenso wie die anderen ausgezeichneten Unternehmen, in die Öffentlichkeitsarbeit Innovationspreises integriert und erhält ein Marketingpaket.

Die Innovationskraft der Hauptstadtregion sichtbar machen

Ziel des von den Ländern Berlin und Brandenburg jährlich gemeinsam vergebenen Preises ist es, Innovationen aus den Clustern sichtbar zu machen und so die Innovationsfähigkeit und Wirtschaftskraft in Berlin und Brandenburg abzubilden. „Unsere Hauptstadtregion gehört zu den dynamischsten Wirtschaftsstandorten“, so Stephan Schwarz, Berliner Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe. „Dahinter stehen viele Menschen und Unternehmen, die mit Ideenreichtum und Gestaltungskraft Innovationen vorantreiben. Diese brauchen wir auch zwingend, um den wachsenden Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich zu begegnen“.

Auch Jörg Steinbach, Brandenburgs Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie, appellierte zum Start des diesjährigen Wettbewerbs an den Erfindergeist regionaler Unternehmen. „Mit der Auszeichnung unterstützen wir Ihre Ideen – aus gutem Grund, denn Innovationen bedeuten Fortschritt. Und nur Unternehmen, die sich stetig weiterentwickeln, können sich erfolgreich am Markt behaupten.“

 

Inhaltlicher Fokus des Wettbewerbs

Ausgezeichnet werden technische/technologische Innovationen, aber auch beispielgebende nicht-technische Innovationen, Organisations- und Marketingkonzepte sowie Geschäftsmodelle. Inhaltlich geht es insbesondere um Innovationen,

  • die den digitalen Wandel vorantreiben,
  • die neuartige Arbeitsprozesse ermöglichen,
  • mit einem sozialen Mehrwert oder einem signifikanten Mehrwert im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit,
  • die Innovationsprozesse weiter öffnen (Open Innovation),
  • die zu einer größeren Flexibilisierung der Arbeit für Beschäftigte beitragen,
  • mit denen Produktionsabläufe neu gestaltet werden,
  • die Nachhaltigkeit als Handlungsprinzip berücksichtigen,
  • die das Prinzip der Kreislaufwirtschaft in Prozessen und Produkten in signifikanter Weise umsetzen,
  • die bestehende regionale Wertschöpfungsstrukturen erweitern und/oder neue schaffen.

Fast 40-jährige Tradition

Der Innovationspreis wird seit 1992 von Berlin Brandenburg gemeinsam vergeben. Erstmals  wurde er 1984 in Berlin ausgelobt. Bisher gab es mehr als 170 Preisträgerinnen und Preisträger und über 4.300 Bewerbungen. Im vergangenen Jahr  beteiligten sich 168 Unternehmen und Kooperationen an dem Wettbewerb. Wirtschaftsunternehmen und Institutionen aus der Region sind als Partner eng in den Preis eingebunden. 

Die Nominierten für den Innovationspreis 2022 werden am 10. Oktober bekanntgegeben. Die Preisverleihung für den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2022 findet am 25. November 2022 statt. (vdo)

Mehr Informationen und Bewerbung: www.innovationspreis.de

  • test

    test

Volume mute Volume low Volume hight

Mehr Stories