Berlins wissenschaftliche Kooperationen

Wissenschaftliche Kooperationen – Berlins offene Forschungsatmosphäre

Die dynamische Synergie aus Wissenschaftseinrichtungen, forschenden Unternehmen und Einrichtungen verschiedenster Disziplinen ist eines der wichtigsten Merkmale der Berliner Wissenschaftslandschaft. Berlins Universitäten, Fachhochschulen, Privathochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen stehen in engem Austausch mit den Technologieparks und Gründerzentren der Hauptstadt, in denen sich besonders viele forschungsnahe Unternehmen sowie innovative Start-ups ansiedeln. Brain City Berlin Botschafter Dr.-Ing. Alexander Willner beschreibt es so: „Berlin: Ein explosiver Mix aus technologischer und wissenschaftlicher Kompetenz mit junger Gründerszene. Einzigartig.“

Exoskelett TU Berlin

Die Anzahl dualer Studiengänge hat sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht und wichtige Allianzen zwischen Hochschulen und außeruniversitären Wissenschaftseinrichtungen werden geschmiedet.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Berliner Wissenschaftslandschaft mündet in den gemeinschaftlichen Clusteranträgen im Rahmen der Exzellenzstrategie. Besonders intensiv wird der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft an den Zukunftsorten Berlins betrieben.

Überblick: Berlins Wissenschaftslandschaft

Gemeinsame Forschung, wichtige Allianzen und die Exzellenzstrategie: Berlins wissenschaftliches Netzwerk

 

„Förderung von Wissenschaft und Forschung am Standort Berlin“ – das erklärte Ziel der Einstein Stiftung Berlin. Seit 2009 werden Berliner Forschungsprojekte dank der Stiftung institutionsübergreifend gefördert. Auch das Einstein-Zentrum Digitale Zukunft wird von der Einstein Stiftung Berlin gefördert: ein interuniversitärer Nukleus, der sich der Digitalisierung der Gesellschaft widmet. Das Einstein-Zentrum vereint Innovation mit Interdisziplinarität und vernetzt Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen zur Erforschung eines der wichtigsten Themen unserer Zeit.

Mehr über das Einstein-Zentrum Digitale Zukunft (ECDF)

Berlins Universitäten stehen im Verbund

 

Die Berlin University Alliance ist: „Eine Allianz für innovative Forschung und Lehre“. Das Bündnis der Berliner Universitäten verkörpert die Verbundenheit der Berliner Wissenschaftseinrichtungen.

 

Zur Berlin University Alliance gehören:

TU Berlin Wissenschaft

Die Berlin University Alliance steht für die Dynamik der Brain City Berlin, die dank der institutionenübergreifenden Kooperationen nicht nur auf globale Fragen reagieren, sondern auch innovative Impulse setzen kann – etwa bei gemeinschaftlichen Anträgen im Rahmen der Exzellenzstrategie.

 

Forschung an Fachhochschulen stärken: Das Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF) bietet den bestmöglichen Rahmen für angewandte Forschung und fördert hochschulübergreifenden Wissens- und Technologietransfer auf der einen Seite und Projekte zur Integration, zur digitalen Kulturtransformation oder zur Gründungsfinanzierung auf der anderen Seite.

 

Seit 2009 fördert das IFAF Berlin:

 

Hinzu kommt der 2018 eröffnete Verbund "BIT6 Berlin Innovation Transfer". Der Verbund von gleich sechs Berliner Hochschulen bietet praxisorientierten Wissens- und Informationstransfer für alle, die auf der Suche nach Fachkräften aus Wissenschaft und Forschung sind.

 

Mitglieder des Verbunds der BIT6 sind:

Die Wissenschaftsmetropole Berlin schafft innovative Orte der Zukunft

Berlins Zukunftsorte

Wo Wissenschaft und Wirtschaft aufeinandertreffen

 

Wenn sich an einem Ort Wissenschaft und Wirtschaft bündeln, voneinander profitieren und zu Kooperationen führen, die die regionale Wirtschaft stärken oder zu einem Fortschritt auf technologischer Ebene beitragen, dann spricht man von einem Ort der Zukunft.

 

Berlin beherbergt und fördert gleich zehn solcher Orte.

  • Adlershof – größter Wissenschafts- und Technologiepark Deutschlands
  • Berlin-Buch – einer der größten biomedizinischen Standorte Deutschlands
  • Campus Charlottenburg / City West – eines der größten zusammenhängenden Universitätsareale Europas
  • CleanTech Business Park Berlin-Marzahn – Berlins größtes zusammenhängendes Industriegelände
  • EUREF-Campus – ein Referenzort für nachhaltige Energietechnik, Umwelt- und Klimaschutz sowie Elektromobilität
  • Humboldthain – ein Technologiepark, der z. B. Deutschlands ältestes Gründungszentrum beherbergt
  • Schöneweide – ein großes Industrieareal im Südosten Berlins
  • Südwest – ein Technologiezentrum und Smart City Projekt
  • Die Flughäfen Tegel und Tempelhof – Prestigeprojekte, die für Kunst, Kultur und urbane Zukunftstechnologien genutzt werden

 

Berlin ist nicht nur für seine Orte der Zukunft bekannt, sondern auch dafür, eine florierende Gründungsmetropole zu sein. Das Gründungsnetzwerk der Berliner Hochschulen B!Gründet vernetzt, mobilisiert und fördert Gründungen an den Berliner Hochschulen, wodurch Wissenschaftler*innen der Weg in die Wirtschaft geebnet wird.

 

Eine Umfrage der Technologiestiftung Berlin hat ergeben, dass in Berlin 21 Prozent der besonders innovationsstarken Unternehmen mit Hochschulen kooperieren. Kooperationen mit öffentlichen Forschungseinrichtungen werden von 15 Prozenzt der Unternehmen betrieben – eine deutschlandweit überdurchschnittlich enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft.

 

Das Ergebnis sind erfolgreiche Ausgründungen wie etwa Babbel (gegründet an der Humboldt-Universität zu Berlin) – eine wissenschaftlich fundierte Sprachlernplattform, auf die mehr als eine Million Nutzer regelmäßig zugreifen.

Über die Grenzen der Hauptstadt hinaus: Berlins internationale Kooperationen

 

Das Netzwerk der Berliner Wissenschaft und Wirtschaft ist über die Grenzen des Landes hinaus wirksam. Berlin pflegt insgesamt 17 Städtepartnerschaften mit Metropolen wie London, Moskau oder Tokio und unterstützt damit verbundene internationale Projekte.

FU Berlin Holzlaube

Die Berliner Universitäten sind ein wichtiger Inkubator im Bereich internationaler Kooperationen:

 

Berlin ist Teil vieler weiterer internationaler Projekte, wie etwa:

Brain City Berlin – 10 Jahre UNESCO City of Design