• Innovationspreis 2020 – bis 22. Juni bewerben!

Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach haben den Startschuss gegeben für den Innovationswettbewerb der beiden Länder. Für den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Preis können sich Unternehmen, Start-ups und Handwerksbetriebe aus der Region ab sofort bewerben. Gern auch in Kooperationen mit Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen.

Eine App, über die Baumaterialien schnell und einfach vermittelt werden können und eine Software zur automatischen Diagnose tiefer Venenthrombosen – dies sind nur zwei der Innovationen, die 2019 mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg ausgezeichnet wurden.

Welche Ideen aus der Region in diesem Jahr mit dem renommierten Preis prämiert werden, steht noch in den Sternen. Nicht mehr lang allerdings. Denn ab sofort können sich Unternehmen, Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen aus den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Energietechnik, IKT, Medien und Kreativwirtschaft, Optik und Photonik sowie Verkehr, Mobilität und Logistik für den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Innnovationspreis 2020 bewerben. Am Montag gaben die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und Brandenburgs Wirtschaftsminister Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach den offiziellen Startschuss für den Wettbewerb. Bewerbungsschluss ist der 22. Juni 2020.

 


„Mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg machen wir Unternehmen mit klugen Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit sichtbar. Sie stärken die Wirtschaftskraft, schaffen zukunftsfähige Arbeitsplätze und fördern die lebendige Innovationskultur in der Hauptstadtregion“, erklärte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop. Gerade jetzt sei zu beobachten, dass eine Krise wie die Corona-Pandemie nicht nur eine große gesamtgesellschaftliche Herausforderung darstelle, sondern auch Innovation schaffe. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach hob den Innovationspreis als gutes Beispiel für das ausgesprochen fruchtbare Innovationsklima in Berlin und Brandenburg hervor. „Davon profitieren nicht nur die ausgezeichneten Akteur*innen, sondern die gesamte Hauptstadtregion.“

Der Innovationspreis wird bereits seit 1984 regional vergeben – seit 1992 gemeinsam mit Brandenburg. Eine unabhängige Jury, bestehend aus Vertreter*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft, wählt unter den Bewerbungen jeweils bis zu fünf Preisträger*innen aus. 2019 bewarben sich 206 Unternehmen – rund 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Die offizielle Preisverleihung des Wettbewerbs 2020 findet am 27. November in Berlin statt. (vdo)

 

Weiterführende Informationen und Bewerbung

www.innovationspreis.de

Mehr Stories